Archiv

 

 

Bei der Beschäftigung mit dem Thema „Wasserrecht“ sind wir auf die Vorträge der „AG Wasserrechtsverfahren“ des „Wasserverbandstags e. V.“ (gemeinsamer Interessenverband von Wasser- und Bodenverbänden mit rund 1000 Mitgliedern aus Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) gestoßen.

 

Dem Vortrag „Wasserrechtsverfahren im Spannungsfeld der öffentlichen Wahrnehmung“ galt dabei unser besonderes Interesse, da dort das Wasserrechtsverfahren in Holdorf thematisiert wird.

 

Wir haben uns erlaubt, Stellung zu beziehen und Fragen an den Verfasser (Herrn U. Sütering, OOWV) zu richten (Schreiben vom 10.01.2012).

 

Der besseren Übersicht halber haben wir diese Fragen gelb markiert.

 

Ebenso haben wir diese Fragen – soweit sie nicht speziell das Wasserrecht in Holdorf betreffen, sondern eher Wasserrechtsverfahren allgemein – auch an die anderen Mitglieder der AG (Bitte hier klicken) gestellt.

 

Für sie antwortete Frau Dörte Burg (Geschäftsführung Wasserverbandstag e. V.) in einem Schreiben vom 23.01.2012, dass sie „das Schreiben an Herrn Sütering weitergeleitet habe, damit dieser die Fragen im Namen der Arbeitsgruppe beantwortet“.

 

Herr Sütering antwortete uns am 24.01.2012. In seinem Schreiben dankt er für das Interesse. Er stellt dar, dass der Vortrag im Rahmen der Vorstellung des Leitfadens für nds. Wasserversorgungsunternehmen („Wasserrechtsverfahren für Grundwasserentnahmen“) gehalten wurde. Der Vortrag greife dabei nur einige Ausschnitte aus dem Leitfaden auf. Die von uns gestellten allgemeinen Fragen und Anmerkungen zum Wasserrechtsverfahren würden größtenteils in dem umfangreichen Leitfaden behandelt. Dementsprechend wurde uns freundlicherweise ein Exemplar überlassen. Fragen zu dem laufendem Wasserrechtsverfahren Ww Holdorf könne er außerhalb des Verfahrens nicht beantworten, dafür bittet er um Verständnis. HHHhH6666uuuuuu Holdorf könne er außerhalb des Verfahrens nicht beantworten, dafür bittet er um Verständnis.

 

Der Leitfaden ist sehr interessant , aber Hinweise auf „Politik“, „geringen Kenntnisstand“, „emotionale Betroffenheiten“, „Vertrauen“ gibt es dort nicht. Hier gelangen Sie zum Download des Leitfadens.

Wir hatten nicht erwartet, dass Herr Sütering alle diese offen bleibenden –nicht nur Holdorf betreffenden Fragen- im einzelnen detailliert beantworten würde. Trotzdem sollte es erlaubt sein zu einem gehaltenen, im Netz veröffentlichten Vortrag als Betroffene Fragen zu stellen und Antworten zu erwarten. Besonders auch die unserer Meinung nach falschen Zusammenhänge von Ganglien mit Baumvitalität (siehe S. 18) hätten unserer Meinung nach dringend Erklärungen bedurft.

oldorf betreffeHhH Fragen- im einzelnen detailliert beantworten würde. Trotzdem sollte es erlaubt sein zu einem gehaltenen, im Netz veröffentlichten Vortrag als Betroffene Fragen zu stellen und Antworten zu erwarten. Besonders auch die unserer Meinung nach falschen Zusammenhänge von Ganglien mit Baumvitalität (siehe S. 18) hätten unserer Meinung nach dringend Erklärungen bedurft.

Wir haben Frau Burg informiert, dass es keine Klärung in diesen Bereichen gab, sie sah aber keine Veranlassung für ein weiteres Vorgehen.

 

 

 

 

 

 

Folie2

Folie3

Folie4

Folie5

Folie6

Folie7

Folie8

Folie9

Folie10

Folie11

Folie12

Folie13

Folie14

Folie15

Folie16

Folie17

Folie18

Folie19

Folie20

Folie21

Folie22

Folie23

Folie24

Folie25

Folie26

Folie27

Folie28

Folie29

Folie30

Folie31

Folie32

Folie33

Folie34

Folie35

Folie36

Folie37

Folie38

Folie39

Folie40

Folie41

Folie42

Folie43

Entscheidung im Niedersachsenpark!!!

Entwässerungsgräben im Niedersachsenpark müssen zurückgebaut werden

Wasserverband, Grüne und Geologe begrüßen Landkreis-Beschluss zu Gräben im Niedersachsenpark

Sicherlich ist die Situation nicht dementsprechend mit unserer vergleichbar, aber sie bestärkt uns darin, dass:

  • es der richtige Weg ist, sich als Betroffene zusammenzuschließen und fachlichen Rat beim Hydrogeologen und Fachanwalt zu suchen
  • der Hydrogeologen Herr Dr. Steinmetz und der Fachanwalt Herr Reh hervorragende Arbeit leisten.


Die Vorgeschichte finden Sie hier.

Neues zum Thema "Petition an den NDS. Landtag" durch die UWG Holdorf

Für alle die sich gewundert haben, dass wir die OV - Artikel nicht tagesaktuell eingestellt haben: Ein Gespräch mit Herrn Grote von der OV hat ergeben, dass die OV eine Veröffentlichung frühestens nach drei Tagen wünscht.

  • Wie wir erst jetzt gesehen haben, hat der NABU- Kreisverband dem Thema "Wasserrechtsantrag des OOWV zur Wasserförderung in Holdorf" auf seiner Internetseite einen ausführlichen Artikel incl. Fotos gewidmet. Außerdem können Sie hier auch die komplette Stellungnahme des NABU einsehen. Daraus ist zu ersehen, dass der NABU auch die Stellungnahme unseres Geologen Herrn Dr. Steinmetz teilt und diese in seine Stellngnahme einbindet. Zur Internetseite des NABU bitte hier klicken.  

  • Wie auch in der OV zu lesen war, hat der Landkreis bekannt gegeben, dass die Bearbeitung der Einwände noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Zum OV- Artikel bitte hier klicken.

Den Artikel der NWZ finden Sie hier.

Zum Thema OOWV und Biogas lesen Sie auch folgenden Artikel aus der NWZ. Zum NWZ- Artikel bitte hier klicken.

  • Durch unser Interview in der NWZ vom Juni 2011 ist man auch in Varel auf unsere Aktivitäten aufmerksam geworden und bezieht sich auf unsere Erfahrungen. Bei Interesse bitte hier klicken.

  • Da es auch im Landkreis Vechta weitere Konflikte um das Grundwasser gibt, haben wir eine eigene Rubrik dafür eingestellt. Interessant sind auch die gegensätzlichen Probleme in Delmenhorst. Die Rubrik finden Sie in der linken Menue- Leiste.
   
© www.IGUVW.de