Archiv

Ergebnisse der Beweissicherung 2016 in Kürze erwartet!

Laut Bewilligungsbescheid des Landkreises Vechta vom Dezember 2013 ist der OOWV zu folgendem verpflichtet: „Jeweils zum 31.03. eines jeden Jahres ist mir für das vorausgegangene Jahr eine gutachterliche Auswertung … vorzulegen.  (…). Der Bericht ist zum 31.03. auf Ihrer Internetseite an geeigneter Stelle zu jedermanns Sicht in digitaler Form zu veröffentlichen. (…). (Vergleiche S.6 des Bescheids:A.I.3.

Wir erinnern uns:

·        Im vergangenen Jahr  hat der OOWV fristgerecht den Beweissicherungsbericht von 2015 veröffentlicht und dabei auch Schäden ausgewiesen. Ausgleichszahlungen sind dafür allerdings bis heute nicht erfolgt. Der Internet-Seite des OOWVs ist zu entnehmen, dass dieser Bericht zur Zeit überarbeitet wird, siehe: http://www.oowv.de/fileadmin/user_upload/2011/downloads/Holdorf_Beweissicherung_2015_Hinweis_auf_Ueberarbeitung.pdf

·        2015 wurden den Holdorfer Landwirten erstmals Ausgleichszahlungen für Ertragsdepressionen 2013 angeboten, die dafür verwendeten Berechnungsgrundlagen zweifeln wir stark an. Wir berichteten darüber mehrmals.

·        2016 hatten wir zunächst einen sehr feuchten Winter, so dass der Bodenwasser-Vorrat wieder aufgefüllt wurde, allerdings gab es im August und September eine lange Trockenphase, in der besonders der Mais sehr gelitten hat ( siehe Filmbeitrag: http://www.iguvw.de/index.php/ndr-fernsehen ). Dementsprechend sehen wir den Ergebnissen für 2016 und auch der Überarbeitung des Berichts für 2015 und damit verbundenen Ausgleichszahlungen mit großem Interesse entgegen.

Das Antwortschreiben der LWK zur Überprüfung des zuständigen Sachverständigen (SV) für die Beweissicherung,

finden Sie mit unserem Kommentar in unserer neuen Rubrik „SV Überpr.“ siehe Kopfleiste.

Hier finden Sie auch alle Schreiben, die wir diesbezüglich an die LWK geschickt haben mit sämtlichen zugehörigen Anlagen.

Nachdem der OOWV-Abteilungsleiter Herr Harms kürzlich beim Runden Tisch in Großenkneten wörtlich gesagt hat:

„Der OOWV wird sich von niemanden vorschreiben lassen, welchen Gutachter er beauftragt und bezahlt“

gehen wir davon aus, dass das Thema „Gutachter“ noch längere Zeit in Anspruch nimmt, bis es zur Zufriedenheit der Geschädigten gelöst wird. 

 

Ein gutes Jahr 2017!

 

Wir müssen eingestehen, dass wir in den letzten Monaten die Aktualität unserer Homepage vernachlässigt haben.

 

Dies soll sich jetzt wieder ändern, deshalb lesen Sie bald hier u. a.:

  •         Antwortschreiben der Landwirtschaftskammer auf die Bitte, die Eignung des Sachverständigen zu prüfen
  •        Neue Erkenntnisse zum angewandten Beweissicherungsverfahren (2013 bis 2016)
  •         Jahresrückblick 2016

 

Wir werden auch 2017 wieder dankbar sein für Anregungen, Kritik, Dialog, Teilnahme an Veranstaltungen und jegliche sonstige Unterstützung.

Wir bedanken uns für die Unterstützung, die wir 2016 erleben konnten!

Wir wagen einen Blick in die Zukunft: Wir vermuten, dass 2017 gerichtliche Entscheidungen getroffen werden; wir gehen davon aus, dass damit das Thema „Wasserrechtsverfahren in Holdorf“ 2017 noch nicht zu einem Abschluss kommt. Dementsprechend freuen wir uns auch weiterhin über den Besuch hier auf unserer Internetseite!

 

Bund der Steuerzahler prangert den OOWV an

Lesen Sie dazu hier den Artikel der NWZ:

http://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/steuerzahlerbund-ruegt-oowv_a_31,1,2942924001.html

Kommentar IGUVW:

  • ·    Es ist bemerkenswert: der Geschäftsführer eines solch großen Verbands - der  in den letzten Jahren viele Problemfelder  zu bearbeiten hat (u. a. in Holdorf, in Emstek, in Ahlhorn, in Molbergen, in Varel, in Stadtland – schafft es auch noch Geschäftsführer der "NW kommunale Dienste", der "OOWV Energie GmbH und Co.KG" und der besagten Gartenbaufirma zu sein... Und das ist nicht das einzige Beispiel für „besonderen Arbeitseinsatz“ beim Wasserverband in leitenden Positionen (s. Homepage des OOWVs unter: Beteiligungen).
  • ·    Wir erinnern uns: 2014 machte der Landesrechnungshof Verschwendungen und Fehlverwendungen des OOWVs in Höhe von 21 Millionen Euro für die Jahre 2006 bis 2012 öffentlich. Damals äußerte man sich beim OOWV dahin gehend, dass man „die Kritik sehr ernst“ nehme und dass seit dem Geschäftsführerwechsel 2011 „kräftig aufgeräumt“ wurde; lesen Sie dazu den OV-Artikel: http://www.iguvw.de/index.php/presse-a-medien/ov-artikel/264-sieben-fette-jahre-beim-wasserverband

Wasser- Recycling im Bereich des OOWVs

Lesen Sie dazu den NWZ- Artikel:

http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/wasser-recycling-pilotanlage-ist-bewilligt_a_31,1,1781872095.html

Kommentar der IGUVW:

In diese Richtung wird jetzt noch viel mehr gedacht und gehandelt werden müssen!

NDR: Hallo Niedersachsen:

Themenwoche „Grundwasser“

Filmbeiträge:

19.09.2016: Streit ums Grundwasser in Holdorf

20.09.2016: Gräbt Hamburg der Nordheide das Wasser ab?

21.09.2016: Ärger um Grundwasseranstieg in Wulsdorf

22.09.2016: Nitrat im Trinkwasser: Aumaß wird unterschätzt

 

Hier gelangen Sie zur Beschreibung und zu sämtlichen Filmbeiträgen:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Thema-der-Woche-Grundwasser,grundwasser132.html

 

Ausgleichszahlungen für Ertragsbeeinträchtigungen 2015 in Holdorf  in Kürze erwartet!

Laut mündlicher Aussage  der LWK dürften deren Arbeiten dazu (Zuordnung der Flächen zu Besitzern u. ä.) etwa Mitte August abgeschlossen sein, so dass davon auszugehen ist, dass der OOWV dann zügig die Bescheide versenden kann.

Der Jahresbericht zur Beweissicherung 2015 (WW Holdorf) ist, wie in der Bewilligung vorgeschrieben, seit Ende März auf der Internet-Seite des OOWVs veröffentlicht:

Link:  

http://www.oowv.de/downloads-formulare/downloads/downloads/

Bitte nicht abschrecken lassen von einer Stärke von 415 Seiten; die land- und forstwirtschaftliche Beweissicherung des Büros Geodex umfasst z. B. 17 Seiten zuzüglich 3 Anlagen. Sowohl dieser Gutachter, wie auch die LWK kommen zum Schluss, dass es für Getreide und Grünland potentielle Ertragsbeeinträchtigungen gibt.

Interessant für uns weiterhin, dass diese auch für den Bereiche in Grandorf ausgewiesen wurden, wo es laut WR- Antrag niemals Grundwasseranschluss gab.

Zur Erinnerung: Für Ertragsschäden 2013 hat der OOWV erstmals für Mais, Grünland und Hackfrüchte Entschädigung angeboten. (Zunächst etwa 30.000 Euro für 38 Bertriebe). Aus unserer Sicht waren die Berechnungen dazu fehlerhaft.

Wir sehen den Angeboten für 2015 mit Interesse entgegen.

Einladung zum Info-Abend

„Wasserrechtsverfahren in Holdorf – (k)ein Ende in Sicht?“

 

Ort: Hotel zur Post

Große Straße 11, 49451 Holdorf

Datum: Dienstag, 28. Juni 2016

Uhrzeit: 19.30 Uhr

 

Die „Interessengemeinschaft für umweltverträgliche Wasserförderung“ (IGUVW) wurde 2011 gegründet, da der Antrag des OOWVs auf Erhöhung der Fördermenge viele Fragen offen ließ und dringender Handlungsbedarf bestand. In den letzten fünf Jahren haben wir mit Hilfe von Experten (Hydrogeologen, Bodenkundler, Sachverständige für den Bereich Landwirtschaft und Forst) etliche Fragen aufgearbeitet, jetzt ist Zeit für eine Zwischenbilanz.

 

Themen:

v   Was bisher geschah (kurze Rückschau: Antrag, Einwendungen, Entscheidung des Landkreises, Klagen, Entschädigungen, Akteneinsichten…)

v     Was uns aktuell beschäftigt (laufende Gerichtsverfahren, Beweissicherungsverfahren, Einstufung der Flächen, jüngste spannende Ergebnisse…)

v      Welche Aufgaben die Zukunft bringen wird (kurze Vorausschau)

v   Zeit für Fragen und Diskussion

 

ES LÄDT EIN: DIE IGUVW

 

Neues zum Thema immer unter: www.iguvw.de

Weitere Details zu unserer Veranstaltung „demonstrative Kaffeepause“ (z. B. Plakate) sehen Sie, wenn Sie die Randleiste links anklicken: DEMO

 

Jahresbericht zur Beweissicherung 2015 (WW Holdorf) ist auf der Internet-Seite des OOWVs veröffentlicht:

Link:  

http://www.oowv.de/fileadmin/user_upload/2014/downloads/WW_Holdorf_Jahresbericht_zur_Beweissicherung_2015.pdf

Bitte nicht abschrecken lassen von einer Stärke von 415 Seiten; die land- und forstwirtschaftliche Beweissicherung des Büros Geodex umfasst z. B. 17 Seiten zuzüglich 3 Anlagen. Sowohl dieser Gutachten, wie auch die LWK kommen zum Schluss, dass es für Getreide und Grünland potentielle Ertragsbeeinträchtigungen gibt. Interessant für uns weiterhin, dass diese auch für den Bereich Grandorf ausgewiesen wurden. Wann es möglicherweise zum Angebot von Ausgleichszahlungen kommt, wissen wir nicht.

 

Ergebnisse der Beweissicherung 2015 in Kürze erwartet!

Laut Bewilligungsbescheid des Landkreises Vechta vom Dezember 2013 ist der OOWV zu folgendem verpflichtet: „Jeweils zum 31.03. eines jeden Jahres ist mir für das vorausgegangene Jahr eine gutachterliche Auswertung … vorzulegen.  (…). Der Bericht ist zum 31.03. auf Ihrer Internetseite an geeigneter Stelle zu jedermanns Sicht in digitaler Form zu veröffentlichen. (…). (Vergleiche S.6 des Bescheids:A.I.3.

Wir sehen den Ergebnissen mit großem Interesse entgegen, da es auch 2015 u. a. wieder massive Ertragsdepressionen bei Getreide gab. Der Abgleich mit unseren eigenen Daten dürfte sehr interessant werden.

 

Unterkategorien

   
© www.IGUVW.de